Zahnärztliche Praxis

Prof. Dr. Karl-Heinz Friedl, Dr. Katrin Friedl* und Dr. Sabine Susewind*

Wurzelbehandlung

Ist ein Zahnnerv entzündet oder abgestorben, ist eine Wurzelbehandlung meist unvermeidbar. Die Entzündung kann sich in starken Schmerzen äußern, kann aber auch völlig symptomlos und unbemerkt bleiben und unter Umständen nur durch einen Sensibilitätstest oder ein Röntgenbild festgestellt werden.

Bei einer Wurzelbehandlung sind mehrere Faktoren erfolgsentscheidend: Gute Sicht (stark vergrößernde Lupenbrille oder Mikroskop), eine vollständige Darstellung und Reinigung aller Wurzelkanäle, sowie eine absolut bakteriendichte Füllung. Elektrische Längenbestimmung, maschinelle Aufbereitung mit modernen, hochflexiblen Instrumenten, sowie verschiedene andere Maßnahmen tragen zu einer hohen Qualität bei.

Nur mit einer konsequenten und qualitativ hochwertigen Wurzelbehandlung kann in fast allen Fällen ein Zahnverlust und damit unnötige Folgekosten verhindert werden. Auch ein chirurgischer Folgeeingriff, wie z.B. eine Wurzelspitzenresektion ist dann in den meisten Fällen vermeidbar.

Weiterreichende Informationen erhalten Sie sehr ausführlich auf der Internet-Seite www.erhaltedeinenzahn.de,
einer Initiative der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie.